Aktuelles · Neuigkeiten

Pressemitteilung: „Wir dürfen stolz sein, aber wir dürfen uns nicht ausruhen“

Interessengemeinschaft „Das Viertel“ e.V. blickt bei Mitgliederversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurück und steckt Ziele für die Zukunft


Bremen, August 2019: Gemeinsam und erfolgreich an Herausforderungen arbeiten – so könnte man das Ergebnis und gleichermaßen den Appell der diesjährigen Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft „Das Viertel“ e.V. (IGV) zusammenfassen. Am 27. August 2019 trafen sich die Mitglieder, ein Zusammenschluss aus Händler_innen und Eigentümer_innen im Viertel, in den Räumlichkeiten der Kunsthalle Bremen. 

Durchweg positiv seien die von der IGV geplanten Aktionen verlaufen und angekommen, berichtete Norbert Caesar in seiner Funktion als 1. Vorsitzender. Darunter der beliebte Viertelkalender und die Teilnahme an der bundesweiten Heimatshoppen-Aktion, die in Kürze wieder stattfindet (13./14. September 2019). Durch den Einsatz der IGV habe das Viertel im vergangenen Jahr zudem wieder in schönster Weihnachtsbeleuchtung gestrahlt, die zuvor und mit einer Förderung des Senators für Wirtschaft hatte erneuert werden können. 

Stolz auf ihren Einsatz und Erfolg kann die Interessengemeinschaft auch in puncto Frequenzentwicklung im Standort sein. In Zeiten von Amazon und anderen E-Commerce-Riesen keine Selbstverständlichkeit für den Einzelhandel, wie Norbert Caesar betonte: „Unsere Frequenzentwicklung ist weiterhin stabil und sogar etwas besser als die Cityentwicklung. Wir dürfen stolz sein, aber wir dürfen uns nicht ausruhen.“ Vor allem die Situation im Steintor mache dem Vorstand wie auch schon in der Vergangenheit Sorgen. Noch immer gebe es dort „zu wenige Einzelhandelsbetriebe im Erdgeschoss“, was zukünftig zu Schließungen und damit „größeren Problemen“ am Standort führen könne. „Darauf müssen wir gemeinsam reagieren und darauf müssen wir auch im Dialog mit unseren Politikerinnen und Politikern immer wieder eingehen“, sagte der 1. Vorsitzende mit Nachdruck. 

Durch weitere Aktivitäten und den stetigen Dialog mit der Landesregierung sei es dem Vorstand allerdings gelungen, die Stellung des Standortes insgesamt zu stärken. Das Viertel werde nun einen verbesserten Status im Zentren- und Nahversorgungskonzept haben. Weiterhin könne die IGV im Jahr 2020 wieder auf Projektförderung hoffen, so wie es auch momentan der Fall sei (Juli bis Dezember 2019). Mit einer Projektförderung könnten die vielfältigen Anforderungen der Zukunft an den stationären, inhabergeführten Einzelhandel besser erfüllt werden.

Zum Abschluss der Versammlung fanden turnusgemäß Wahlen statt: Norbert Caesar wurde als 1. Vorsitzender wiedergewählt. Genauso wie Christian Siemer (stellv. Vorsitz), Patricia Nuske (erw. Vorsitz) und Jochen Rogoss (erw. Vorsitz). Bettina Peters ist als stellvertretende Vorsitzende neu dazugekommen. Sie hatte sich bereits in der Vergangenheit stark für das Thema Mobilität engagiert. Ebenfalls neu bei der IGV sind Caroline Lehnigk, die ab Oktober 2019 die Position der Quartiersmanagerin übernimmt, und Janina Kovacs, die seit August 2019 Informationen in, um und über den Standort Viertel sammelt und im Netz veröffentlicht, um die Kundenbindung an den Standort zu stärken. Unter dem Punkt „Neuigkeiten“ sind auf der Homepage (www.dasviertel.de) schon jetzt viele neue und bunte Geschichten direkt aus dem Viertel zu finden.