Aktuelles · Neuigkeiten

Zu Gast bei: Holtorfs Heimathaven

Was ein Gin-Tasting mit einer Liebesgeschichte und Elefanten zu tun hat


Bei uns im Viertel gibt es viele Geschäfte mit einer langen Tradition. Holtorfs Heimathaven im Ostertorsteinweg ist eines davon. Wir waren in Deutschlands ältestem Kolonialwarenladen und haben das dortige Gin-Tasting für euch ausprobiert.

Es war einmal eine junge Frau aus Münster, die sich in einen jungen Mann aus Frankfurt verliebte. Irgendwann beschloss die Frau, für eine Zeitlang nach Afrika zu gehen. Dorthin, wo sie immer schon hinwollte – zu ihren Lieblingstieren, den Elefanten. Auch ihn zog es später nach Afrika. Fortan reisten die beiden durch die Wildnis, schliefen unter freiem Himmel, hörten dem Löwengebrüll aus der Ferne zu und tranken dabei Gin, eine seiner Lieblingsspirituosen. Inspiriert vom „African Spirit“, wie sie es selbst nannten, und dem Wunsch, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen, entstand die Idee zu „Elephant Gin“. Ihrem eigenen Projekt, dessen Erlös in den Schutz der Elefanten fließen sollte.

Wer sich auf ein Gin-Tasting in Holtorfs Heimathaven einlässt, muss sich vor allem auf eines gefasst machen: Geschichten. Von denen hat Betreiber Sascha Mühlenbeck nämlich einige im Gepäck. Viele seiner Zulieferer kennt er persönlich. So auch Tessa und Robin, die beiden Gründer von „Elephant Gin“, die nun übrigens in Hamburg wohnen. „Wir verkaufen handwerklich hergestellte Produkte, meistens aus der Region“, erzählt der Heimathaven-Betreiber mit Begeisterung und viel Leidenschaft für die Sache. 

Zusammen mit seiner Freundin Nadine Niebank hat er im Oktober 2017 Deutschlands ältesten Kolonialwarenladen im Bremer Viertel übernommen und dem Traditionsgeschäft mit der zauberhaften Jugendstil-Einrichtung und den unzähligen Holzschubladen neuen Schwung gegeben. Zum Beispiel mit einem eigenen Blog, auf dem Nadine über den Alltag als Gründerin berichtet, oder mit verschiedenen Tastings beziehungsweise Gin-, Craft Beer-, Rum- und Whisky-Abenden. Diese starten in der Regel um 19 Uhr und dauern drei Stunden, auch private Veranstaltungen für Gruppen sind möglich. 


Das Tasting 

Los geht das Tasting mit einem Begrüßungscocktail und wissenswerten Fakten über die Entstehung von Gin. Zum Beispiel lernen die Gäste von Sascha London Dry Gin und Dry Gin zu unterscheiden oder warum es doch mehr für die Spirituose braucht als „nur“ Wachholder. 

Was folgt, ist die erste Geschmacksrunde mit fünf verschiedenen Gins, die pur und nacheinander im Nosing-Glas angeboten und besprochen werden. Eine Entstehungsgeschichte ist dabei schöner als die andere, eine Flasche aufwendiger designt als die vorherige. Denn auch das ist ein Besuch bei Holtorfs Heimathaven  – Ästhetik. Zudem stehen die sogenannten Botanicals (pflanzliche Extrakte) aller fünf Gins als Riechproben bereit. Genauso wie Knabbergebäck und Baguette zur Geschmacksneutralisierung. Wer sich in dieser Runde bereits für seinen Favoriten entschieden hat, könnte in der nächsten allerdings eines Besseren belehrt werden. Denn nun darf mit verschiedenen Tonics experimentiert werden, etwa mit Kaffee-, Gurken- oder Holunder-Geschmack. Alles auf eigene Gefahr, was das Endergebnis und den persönlichen Pegelstand angeht, heißt es vom Gastgeber mit einem Augenzwinkern. Ein Angebot für Kenner und für Nicht-Schnapstrinker gleichermaßen. 

Wie alles Schöne hat aber auch ein atmosphärischer Abend im Heimathaven irgendwann ein Ende, spätestens wenn circa um 22 Uhr „Time to Say Goodbye“ aus den Lautsprechern erklingt und sich die Gäste langsam, aber mit glücklichen Gesichtern und kleinen Augen auf den Heimweg machen und dabei vielleicht an die Elefanten in Afrika denken. 


Kontakt

Holtorfs Heimathaven

Ostertorsteinweg 6, 28203 Bremen 

Telefon: 0421/700522

Öffnungszeiten: montags bis donnerstags 11-19 Uhr, freitags und samstags 11 bis 18 Uhr 

Webseite: https://heimathaven.com/