Aktuelles · Viertelbetriebe hautnah

Prinz Linie

Geschäfte & Geschichten

In unseren Viertel-Profilen stellen wir jeden Freitag ein neues Geschäft aus dem Quartier vor. Heute: Prinz Linie 

Ein Gang durch die Seitenstraßen des Viertels lohnt sich, denn immer wieder kann man hier Läden finden, die auf ihre Weise ganz besonders sind. PRINZ LINIE ist so eine Entdeckung. Hier gibt es zum einen Second-Hand-Kleidung für unsere Kleinen - jeweils ausgesuchte Markenware, die frisch gewaschen, gebügelt und manchmal auch aufgebessert wurde. Gute Marken deshalb, weil Inhaberin Eva Masch keine Freundin von Massenware von der Stange ist, die in großen Läden verschleudert werden. Es könne nicht sein, sagt sie, dass vom Entwurf über die Herstellung bis zum Vertrieb alles korrekt zugehe, wenn am Ende ein Hemd geradezu verramscht werde. Und sie weiß, wovon sie redet, denn jahrelang lieferte sie eigene Entwürfe, gestaltete ganze Kollektionen für eine Bio-Baumwolle-Firma. Oft mussten einige Teile aus der Kollektion genommen werden, weil sie sich aus Sicht des Unternehmens einfach nicht rechnen würden. Da kam ihr schon früh die Idee, sie müsse sich selbständig machen, dann könne sie alle ihre Entwürfe umsetzen und noch mehr frei arbeiten. Neben diesen eigenen Entwürfen und der Second-Hand-Ware aber verkauft sie zum anderen eine wunderbare Idee und erfüllt diese mit Leben: Viele Lieblingsstücke können irgendwann nicht mehr getragen werden, hängen vielleicht nur noch aus nostalgischen Gründen im Schrank - wegwerfen ist nicht. Dabei kann man gerade aus diesen etwas machen, was nicht jeder hat. Eva Masch nimmt die  gutgehüteten Jacken, Hemden, Kleider und Hosen gerne entgegen und nutzt diese Stoffe, um daraus ein neues Kleidungsstück für Kinder zu gestalten und umzuarbeiten. So wird aus Papas Lieblingshemd plötzlich ein charmantes Kleidchen für die Tochter, aus Omas Schürze eine bequeme Pluderhose oder aus Mutters Rock eine zauberhafte Hose für den Sohn. Zudem ist jedes Stück auch noch ein Unikat. Diese Idee ist hoch emotional und schafft eine ganz besondere Bindung zwischen den Generationen. Mit dieser Verantwortung kann Eva Masch sehr gut umgehen und zugleich ihre Kreativität ausleben: "Ich schaue mir ein Teil an und weiß meistens sofort, was ich daraus neues machen kann", sagt sie. Ihre Kundinnen und Kunden danken es ihr, werden zu Stammgästen und empfehlen sie weiter.

Ihr Laden lädt mit einer Vielzahl an Kleidungsstücken zum Herumstöbern ein und meistens findet man etwas - für jeden Geldbeutel. Der großzügige Raum in der Brunnenstraße dient der gebürtigen Wienerin mit dem unverkennbaren reizenden Dialekt aber auch als Werkstatt und Atelier. Hier wird entworfen und geschneidert und manchmal übernachte sie sogar dort, weil sie einfach zu viel zu tun habe, sagt sie. Das Eva Masch diese Arbeit, die eher eine wahre Berufung ist, viel Spaß bereitet, nimmt man ihr ab und der kontinuierlich steigende Erfolg gibt ihr Recht. Dass sie mit ihrer kreativen, individuellen und handwerklich anspruchsvollen Idee ins Finale des "Umweltpreis Nordwest" kam, hat sie zunächst gewundert, gleichzeitig erfreut, denn habe ihr dies gezeigt, dass sie mit ihrer einzigartigen Idee auf dem richtigen Weg sei und nicht alleine mit ihrem ökologischen Denken und nachhaltigen Wirtschaften, auch was ihren Anspruch an eine gesunde und lebenswerte Welt angeht. So erfuhr sie auf einer höheren gesellschaftlichen Ebene Anerkennung, ein Zuspruch, den sie im Viertel längst hat.

Prinz Linie

Mo: 15:30 - 18:30 · Di: 10:30 - 13:30 · Di-Fr: 15:00 - 18:30 · Mi-Fr: 10:00 - 13:30 · Sa: 10:30 - 15:00

Brunnenstraße 15/16

0421 6960431

evadesign@web.de

mehr Infos zum Geschäft >>>