Neuigkeiten

Corona-Verordnung geändert: Veranstaltungen mit 250 und 400 Personen wieder zulässig

Abstandsregeln gelten weiter – Hygienekonzepte müssen vorliegen

(Die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz/ Pressemitteilung 30.06.2020)

In der heutigen Sitzung des Senats der Freien Hansestadt Bremen (30. Juni 2020) wurde die Corona-Rechtsverordnung erneut umfassend angepasst. Neben einer Vereinfachung des bisherigen Textes wurden Änderungen im Bereich der Veranstaltungen beschlossen.
Die Beschränkungen der Personenzahlen von Veranstaltungen im Land Bremen werden ab Donnerstag (2. Juli 2020) auf 250 Personen bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und auf 400 Personen bei Veranstaltungen unter freiem Himmel angehoben. Gleichzeitig bleiben sowohl ein Hygienekonzept als auch die Einhaltung des Abstandes von 1,5 Metern zueinander zwingend erforderlich. Die Veranstalterin oder der Veranstalter müssen außerdem Sorge dafür tragen, dass eine Erfassung der Teilnehmenden sichergestellt ist.

"Durch die Ausweitung der Personenzahlen bei Veranstaltungen und der gleichzeitigen Pflicht, das Abstandsgebot einzuhalten und die Teilnehmenden zu registrieren, stellen wir Veranstaltungen sicher, die möglichst infektionsfrei verlaufen können. Außerdem ermöglichen wir es Veranstalterinnen und Veranstaltern ihre Veranstaltungen wieder durchführen zu können und sichern damit wieder Existenzen", so Senatorin Claudia Bernhard. "Weiterhin bleibt jedoch die Kontaktpersonennachverfolgung bei Infektionen ein elementarer Baustein für die Pandemiebekämpfung, weshalb die Erfassung der Teilnehmenden von äußerster Wichtigkeit ist."
Auf der Grundlage eines Beschlusses der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder sieht die Bremer Rechtsverordnung außerdem eine Verlängerung des Verbots von Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmenden vor. Solche Veranstaltungen bleiben im Land Bremen bis einschließlich 31. Oktober 2020 verboten.